Anschlagpunkt oder Zurrpunkt?

Häufig werden Anschlagpunkte für Zurrzwecke verbaut. Erstere stammen jedoch aus der Hebetechnik und sind daher nicht mit der zulässigen Zugkraft LC (Lashing Capacity [daN]), sondern mit ihrer Tragfähigkeit [t] ­gekennzeichnet. Achtung: Zurrpunkte und Anschlagpunkte unterliegen unterschiedlichen Sicherheitsfaktoren.
Um den Anforderungen der Praxis leichter gerecht zu werden, empfiehlt sich der Einsatz von hochfesten, geprüften und praxisbewährten RUD-Zurrpunkten. Sie erfüllen die genannten Anforderungen bis hin zur Prägung mit Ihrer zulässigen Zugkraft LC (Lashing Capacity [daN]) und bieten höchsten Qualitätsstandard „Made in Germany“.


RUD hat eine komplette Palette von hochfesten Zurrpunkten entwickelt. Wie die Bilder zeigen, haben renommierte Hersteller von diesen Möglichkeiten bereits regen Gebrauch gemacht. Es handelt sich hierbei um geschmiedete, aus hochwertigem ­Legierungsstahl bestehende Ringösen. Neben den beliebten schweißbaren Varianten, welche von geprüften Schweißern auch nachgerüstet werden können, gibt es auch schraubbare Zurrpunkte mit LC-Kennzeichnung aus dem Hause RUD.
Die CAD-Daten der RUD Zurrpunkte sind auf www.rud.com für die eigene CAD-Konstruktion abrufbar.