RUD sichert Stuttgart 21 Baumaschinen-Transport.

Verlässliche Qualitätsketten von RUD zur Ladungssicherung.

Wie bei immer mehr Großprojekten, sind RUD-Produkte beim Bau des Jahrhundert-Bahnprojekts Stuttgart 21 das Mittel der Wahl. Die Filstalbrücken, die für den ICE-Trassen-Albaufstieg unbedingt notwendig sind, werden mit schwerem Gerät gebaut. Das muss aber erst einmal hingebracht und dann auch noch zielgenau bewegt werden. Da wird Ladungssicherung zur Kür.

 

Der Neubau der Filstalbrücken auf der Verbindungsstrecke Wendlingen-Ulm besteht aus zwei separaten Eisenbahnüberführungsbrücken mit beachtlichen Längen von 485 und 472 Metern. Dabei kann aber nicht gleichzeitig an beiden Filstalbrücken gearbeitet werden. Nachdem die erste Brücke aus Richtung Stuttgart nach Ulm fertiggestellt ist, wird erst mit dem Bau der zweiten Brücke begonnen. Die anspruchsvolle Aufgabe bestand nun darin, die imposanten Baumaschinen in schwindelerregender Höhe von 85 Metern mit Hilfe von Tiefladern zu versetzen. Mit RUD Zurrmitteln perfekt gesichert, müssen die Maschinen über die fertige, schmale Brücke bewegt werden. „Die Ladungssicherung von Baumaschinen in diesen gewaltigen Dimensionen ist immer eine spezielle Herausforderung für Mensch und Material – speziell 85 Meter über der Talsohle“, so Stefan Prötzel, RUD Vertriebsleiter für Sonderanwendungen in der Anschlag- und Zurrmittelsparte.

„Dass RUD-Qualitätsprodukte bei dieser heiklen Herausforderung bevorzugt eingesetzt werden“, fügt Stefan Prötzel weiter hinzu, „ist die Bestätigung unserer herausragenden Arbeit. Denn eines ist klar: Wenn es um Sicherheit geht, setzen Experten auf verlässliche Qualitätsketten von RUD.“

 

Daten Filstalbrücke:

• Die dritthöchste Eisenbahnbrücke Deutschlands

• Semi-integrale Spannbetonbrücke

• Eisenbahnüberführung über die A8 und das Filstal

• Baukosten 53 Mio. €

• Baubeginn 2014 – Eröffnung Dezember 2022 (geplant)